Warum Medizininformatik studieren?

Informationen für Studieninteressierte

Ein gefüllter Hörsaal

Medizininformatiker*innen sind durch ihre Ausbildung flexibel einsetzbar und können bundesweit attraktive Arbeitgeber*innen im Gesundheitswesen und in der Gesundheitswirtschaft finden. Das Tätigkeitsfeld kann versorgungsnah, beispielsweise in der Krankenhaus-IT sein, aber auch Institutionen im Gesundheitswesen, zum Beispiel Krankenkassen und Institute des Bundes, können interessante Stellen für Medizininformatiker*innen bieten.

Am Gesundheitsmarkt sind zudem unzählige Unternehmen aktiv, die ebenfalls großen Bedarf an Medizininformatiker*innen haben. Zudem gibt es die Option einer akademischen Karriere in der Forschung.

So breit die Einsatzmöglichkeiten für Medizininformatiker*innen in Deutschland sind, so flexibel und fundiert ausgebildet müssen auch die Absolvent*innen sein. Die Medizininformatik-Ausbildung an unserem Institut bildet eine Vielfalt von Profilen für den Arbeitsmarkt ab.

Interdisziplinäre Ausbildung & Lehre

Die Medizinische Informatik ist eine im höchsten Maße interdisziplinäre Wissenschaft. Jede Person, die bereits medizinische Versorgung in Arztpraxen oder Krankenhäusern erhalten haben, weiß instinktiv, dass die ärztliche Versorgung in hohem Maße von Informationstechnologie abhängig ist. Gleichzeitig beobachtet man das Aufeinandertreffen verschiedener Berufsgruppen: Ärzte und Pflegekräfte müssen ebenso zusammenarbeiten wie IT-Fachleute und Medizintechniker. All diese Personen üben ihren Beruf unter komplexen organisatorischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen aus. Nicht zu unterschätzen ist auch der ständige Wandel, der durch neue Technologien bedingt wird. Zu nennen sind hier Schlagwörter wie Big Data, maschinelles Lernen und klinische Entscheidungsunterstützung.

Am Institut für Medizinische Informatik sehen wir die interdisziplinäre Lehre und Ausbildung als beste Möglichkeit, um Sie für Ihre zukünftigen beruflichen Herausforderungen optimal vorzubereiten. In verschiedenen spezialisierten Studiengängen beteiligen wir uns mit spezifischen Inhalten der Medizininformatik. Der Umfang variiert dabei fachbezogen. Wo es möglich und sinnvoll ist, bilden wir verschiedene Disziplinen gemeinsam aus, so dass die Studierenden der jeweiligen Disziplin voneinander profitieren können. Gleichermaßen ist das Team unserer Dozent*innen aus Experten verschiedenster Disziplinen zusammengesetzt.

Bewerbung & Beratung

Weil wir nicht alle Studienrichtungen selber tragen können, kooperieren wir eng mit den jeweiligen Fakultäten. Daher werden Sie sich nicht direkt an unserem Institut auf einen Studienplatz bewerben, sondern an der jeweiligen Trägerfakultät. Für eine Beratung zur Orientierung stehen wir Ihnen aber jederzeit gerne zur Verfügung. Ihre erste Anlaufstelle für eine Studierendenberatung ist die Lehrkoordination des Instituts. Es gibt keine festen Sprechzeiten, Sie können uns jederzeit aufsuchen. Für komplexere Anliegen empfiehlt es sich jedoch, vorher einen Termin zu vereinbaren. Die Kenntnis der jeweils für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung wird bei Beratungsgesprächen vorausgesetzt.

Kontakt

Lehrkoordination

Christoph Jensen

Kontaktinformationen

Lehrkoordination

Carolin Klembt, B.A.

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns